Zetel: So wird die Brücke über das Tief wieder sicher

26.10.2020    Neuenburg – Die Arbeiten an der Pohlstraße in Neuenburg geben den Blick frei auf den geklinkerten Durchlass, durch den das Zeteler Tief unter der Straße hindurchfließt. Weil das Wasser des Tiefs und der Zahn der Zeit an dem Gemäuer genagt haben, ist eine Komplettsanierung fällig. Und die ist in vollem Gange: Die Mitarbeiter der Firma TweWe-Bau haben die Asphaltdecke entfernt, das Gemäuer freigelegt und nun mit der Abdichtung der Fugen begonnen.

Weil die Brücke zwischen Neuenburg und Schweinebrück saniert wird, ist die Pohlstraße in Höhe des Zeteler Tiefs unweit vom Elisenhof bis Ende November gesperrt. Die Kosten für die Komplettsanierung belaufen sichauf rund 120 000 Euro, teilt Zetels Bauamtsleiter Jan-Niklas Schulz mit.

Das Geländer war schon lange kaputt, deswegen standen zuletzt rot-weiße Asperrbaken links und rechts am Brückengemäuer. Die Baken wurden jedoch immer wieder von Unbekannten auf die umliegenden Wiesen geworfen. Jetzt wird die ganze Brücke saniert und bekommt auch ein neues Geländer.

„Bei der Brücke wurden Schäden und Ausblühungen im Bereich des Gewölbes festgestellt“, sagt Jan-Niklas Schulz. „Sie bekommt eine Komplettsanierung, das heißt, sie wird auch gegen Feuchtigkeit abgedichtet, sowie mit einem Schrammbord und neuem Geländer ausgestattet.“ Mit einer Schlämmverfugung und Imprägnierung soll das Mauerwerk dann vor Feuchtigkeit geschützt werden.

Verbreitert wird die Brücke über das Zeteler Tief unterdessen nicht. Es bleibt bei einer Fahrbahnbreite von 3,50 Meter, so dass immer nur ein Fahrzeug die Brücke passieren kann, teilte die Gemeindeverwaltung mit.

Text und Bild: Sandra Binkenstein  –  Quelle: Nordwest-Zeitung (NWZ Online)